Magdeburg – Auszeit zu Zweit

Magdeburg – Auszeit zu Zweit

Bevor wir nächste Woche zu viert mit dem Wohnmobil nach Norwegen aufbrechen, haben wir uns noch eine Auszeit zu Zweit gegönnt. Normalerweise machen wir das öfter, aber in Zeiten von Corona ist das ja bekanntlich nicht so einfach.

Warum Magdeburg?

Ganz einfach, hier gibt es ein Motel One und in Dresden, Leipzig und Erfurt waren wir schon oft. Darüber hinaus ist Magdeburg nicht so weit entfernt.

Wir waren, bis auf eine Übernachtung auf der Durchreise, bisher noch nie in Magdeburg und mussten uns erstmal schlau machen. Diverse Internetseiten waren schnell durchforstet und eine Liste der Sehenswürdigkeiten aufgestellt, welche wir uns anschauen wollten.

Altstadt

Das Hotel liegt mitten in der Altstadt an der Elbe. Nachdem einchecken haben wir uns auf eine Erkundungstour begeben und waren bereits positiv überrascht. Schon wenn man aus dem Hotel tritt, steht man mitten auf dem Domplatz. Nur ein paar Schritte zu Fuß entfernt ist man am Dom oder der Grünen Zitadelle.

Auf dem weiteren Weg Richtung Elbe kommt man immer wieder an gut erhaltenen Mauern und Bauwerken entlang. Wer sich für Geschichte interessiert, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten.

Magdeburg zu Fuß – Geocaching

Nach dem Frühstück am Samstag haben wir uns auf den Weg gemacht, um einige Geocaches in der Stadt zu suchen. Es gibt unglaublich viele in Magdeburg und es wäre hilfreich gewesen, sich bei einigen vorher schon mit den Fragen auseinanderzusetzen. Viele Rätsel-Cache erfordern einiges an Internet-Recherche. Aber auch Tradi- und Multi-Caches gibt es in der Stadt genug. Aufgrund des tollen Sommerwetters waren natürlich viele Menschen unterwegs, sodass unsere Ausbeute nicht ganz so groß war. Unsere Tour hat uns aber auch wieder an Orte geführt, welche wir so nicht auf unserem Plan hatten.

Ein Highlight war die Hubbrücke Magdeburg. Sie ist eine der ältesten und größten Hubbrücken in Deutschland und steht unter Denkmalschutz. Zur Finanzierung verschiedener Erhaltungsmaßnahmen, kann man gegen eine Spende die Holzbohlen gravieren lassen. Auch Schilder am Brückengeländer, zur Geburt, Hochzeit oder einfach nur als Danksagung haben zum Erhalt beigetragen, auch ein Partnergesuch befindet sich darunter. Offensichtlich ist die Brücke auch ein beliebtes Fotomotiv für Paare. Als wir unterwegs waren, wurden gerade Hochzeitsfotos gemacht ;-).

Unterhalb der Brücke befindet sich eine große Schaukel. Das ist wieder so ein Ort, den wir ohne Geocaching nicht gefunden hätten ;-).

Magdeburg kulinarisch

Wenn wir unterwegs sind und im Hotel übernachten, wählen wir immer das Motel One. Wir wurden noch nie enttäuscht, was die Freundlichkeit und Sauberkeit angeht. Oft sind die Hotels sehr zentral gelegen oder gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden. Außerdem ist das Design immer auf ein örtliches Thema abgestimmt.

Der Hauptgrund ist aber, dass es viele vegane Lebensmittel beim Frühstücksbuffet gibt. Wir müssen uns daher nie Gedanken darüber machen, ob wir fündig werden oder uns anderweitig verpflegen müssen. Unter anderem gibt es Soja- und Mandeldrink, vegane Aufstriche, Bionella (veganer Schokoaufstrich), Obstsalat und Müsli. Und das tolle ist, das ist in jedem Motel One gleich. Wir lieben das Frühstück. Aktuell, in Zeiten von Corona ist es so gelöst, dass man sich am Wochenende für eine Zeit zum Frühstück anmeldet, damit genügend Abstand eingehalten werden kann. Es muss bis zum Tisch die Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden und es dürfen nicht mehr als 4 Personen am Buffet sein. Das hat alles wunderbar funktioniert und es gab auch keine langen Wartezeiten.

Unterwegs haben wir unter anderem diese leckeren Bowls, natürlich vegan, genießen können. Die gibt es bei dean&david, Ulrichplatz 2 in Magdeburg. Die Auswahl an veganen Gerichten ist verhältnismäßig sehr groß und wir bedauern, dass wir dort nur einmal essen waren. Wir hätten gern noch mehr probiert. Aber da es dieses Lokal in vielen großen Städten gibt, wird sich die Gelegenheit bestimmt nochmal ergeben ;-).

Fazit

Magdeburg ist auf jeden Fall eine Reise wert. Alles ist gut zu Fuß zu erreichen und Hungern muss man als Veganer auch nicht ;-). Es war ein sehr schönes Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.