Sprossen ziehen

Sprossen ziehen

Da wir ja dank Corona jetzt viel zu Hause sind, haben wir auch genug Zeit Sprossen und Keimlinge selbst zu ziehen. Eigentlich braucht man dafür gar nicht viel Zeit, man muss nur an das Spülen der Keimsaat denken.

Alfalfa Keimlinge

Nachdem wir Radieschen-Keimlinge schon öfter hatten, wollten wir mal was Neues ausprobieren und haben diese Woche Alfalfa-Keimlinge gezogen.

Umgangssprachlich wird zwar alles als Sprossen bezeichnet. Allerdings sind Sprossen nur jene Teile, die sich über der Erdoberfläche befinden. Die Wurzeln oder der Keim gehören nicht dazu. Alfalfa entwickelt sich zu einem Keimling. Das ist das junge Pflänzchen, das aus dem Samen schlüpft und nach späterer Reifung die komplette Pflanze umfasst. 

Das Ziehen ist ganz einfach. Die Keimsaat wird 6-8 Stunden in Wasser eingeweicht, um den Keim zu aktivieren. Danach muss das Glas 2 x täglich ordentlich gespült werden. Zum einen benötigt die Keimsaat das Wasser und zum anderen sorgt das Spülen dafür, dass sich kein Schimmel oder andere Schadstoffe bilden. Bei einer Temperatur von 18-20 °C beträgt die Keimdauer ca. 6 Tage.

Alfalfa-Keimlinge sind eine gute Nährstoffquelle. Sie sind proteinreich, enthalten einige B-Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen und Zink. Darüber hinaus enthalten sie viele sekundäre Pflanzenstoffe, welche viele gesundheitsfördernden Wirkungen haben, wie z.B. entzündungshemmende Eigenschaften. In Keimlingen und Sprossen sind die sekundären Pflanzenstoffe stark verdichtet vorhanden.

Wir essen Sprossen und Keimlinge auf dem Salat oder aufs Brot.

Feldsalat mit Ofengemüse, Alfalfa-Keimlingen und Guacamole

Besser bekannt, als die Alfalfa-Keimlinge ist wahrscheinlich die Kresse. Diese haben wir diese Woche ebenfalls gezogen.

Kresse

Die Kresse-Keimsaat wird 15 Minuten in Wasser eingeweicht. Für das Keimen haben wir einfach eine flache Dose mit Küchenrolle ausgelegt, und befeuchtet. Danach wird die eingeweichte Keimsaat darauf verteilt. Das nächste Mal werden wir allerdings etwas weniger nehmen. Die Kresse muss nun immer feucht gehalten werden und keimt bei 18-20 °C. Nach ca. 5-6 Tagen kann sie gegessen werden. Wir haben die Kresse 2 x täglich mit einer Sprühflasche feucht gehalten. Am liebsten essen wir die Kresse mit Radieschen 😉 .

Kresse hat einen hohen Gehalt an Senföl, welche einen positiven Einfluss auf die Nierentätigkeit hat. Außerdem sind die Vitamine A, B1, B2, B3, C und D, sekundäre Pflanzenstoffe, sowie eine Vielzahl an Mineralien in Kresse enthalten.

Es lohnt sich also, Sprossen und Keimlinge zu ziehen und zu genießen.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.